Zürich, eine lebenserfüllende Plattform?